Freundeskreis des Mineralogischen Museums Marburg e.V.

Aktuelles






Eggs orbitante Ostereiersammlung im Marburger Mineralogischen Museum

(Pressemitteilung am 29.3.2017)

Das Marburger Mineralogische Museum zeigt 500 geschliffene Mineral-Eier aus der Sammlung von Claude Pélisson aus Mulhouse im Elsass, Frankreich. Faszinierende Details lassen sich in dieser „eggs“-orbitanten Sammlung, die von geschliffenen Edelsteinen und Schmucksteinen bis hin zu Meteoriten reicht, beobachten. Bergkristalle, die oftmals nur ihr Innenleben erahnen lassen, offenbaren in dieser geschliffenen Form einen mineralogischen Mikrokosmos. Aber auch exotische Gesteinstypen, Fossilien und farbenprächtige Achate und Chalcedone finden sich in dieser außergewöhnlichen Kollektion.

Die Exponate sind großenteils von Dieter Jerusalem in Idar-Oberstein geschliffen und poliert.
Die Ausstellung ist noch bis zum 2. Juli geöffnet.

Das Museum im ehemaligen Kornspeicher am Firmaneiplatz ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Mi: 10 – 13 und 15 – 18 Uhr
Do und Fr: 10 – 13 Uhr
Sa und So: 11 – 15 Uhr

Ei wie schön

Ei wie schön

Rhodochrosit Peru

Rhodochrosit Peru (Foto: Volker Duda)

Chrysokoll & Malachit

Chrysokoll & Malachit (Foto: Volker Duda)

Rhodochrosit S-Afrika

Rhodochrosit S-Afrika (Foto: Volker Duda)

Topas

Topas (Foto: Udo Becker)

Einblicke wie in eine Unterwasserwelt

Einblicke wie in eine Unterwasserwelt (Foto: Udo Becker)

Smaragd in Pyrit

Smaragd in Pyrit (Foto: Udo Becker)

Ammonit

Ammonit (Foto: Volker Duda)

Haizahn

Haizahn (Foto: Volker Duda)

Calcit in Basalt

Calcit in Basalt (Foto: Volker Duda)

Faszination pur

Faszination pur (Foto: Udo Becker)

Raritäten

Raritäten (Foto: Volker Duda)

Sammler und Edelsteinschleifer: Herr und Frau Pélisson (links) und Herr und Frau Jerusalem bei der Eröffnung der Ausstellung

Sammler und Edelsteinschleifer: Herr und Frau Pélisson (links) und Herr und Frau Jerusalem bei der Eröffnung der Ausstellung (Foto: Udo Becker)